Webradio und Livestream

Tagestipp

Heute, 23:05 Uhr BR-Klassik

BR-KLASSIK - Jazztime

News & Roots Der Pianist Claes Crona: Henning Sieverts präsentiert den bei uns weitgehend unbekannten schwedischen Meisterpianisten, u.a. mit Benny Goodman, Toots Thielemans, Scott Hamilton und Svante Thuresson.

Konzerttipp

Heute, 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Philipp Quiring und Philipp René Quiring 700 Jahre Chorweihe im Kölner Dom Das 700-Jahr-Jubiläum der Chorweihe im Kölner Dom wird diesen Sommer gefeiert. Zu diesem Anlass hat der Komponist Helge Burggrabe eigens das "Dreikönigsoratorium" geschrieben. Die Uraufführung am 15. September bildet den Höhepunkt der Feierlichkeiten. Am 27. September 1322 hat Erzbischof Heinrich II. von Virneburg den Chor, den östlichen Bauteil, des Kölner Domes geweiht. Mit dem "Dreikönigsoratorium" von Helge Burggrabe erhält der Kölner Dom nun 700 Jahre später, zum Jubiläum, zum ersten Mal ein eigenes Oratorium. Zentral für die Erzählungen, die Burggrabe verfolgt, ist die Wanderung der Heiligen Drei Könige nach Bethlehem zur Geburt Jesu und die anschließende Rückreise in ihre Heimat. Poetische Texte von verschiedenen Autorinnen und Autoren sowie Bibelstellen greift er hierfür auf. Wesentlichen Glaubensfragen, die bis in die Gegenwart reichen, wird nachgespürt. Wie stellt man sich mit der Hilfe Gottes Herausforderungen und Widrigkeiten; wie begegnet man Verirrungen des Lebens oder wie folgt man seiner Sehnsucht nach Licht und Orientierung? Helge Burggrabe schreibt hierzu Musik für verschiedene Solisten, Chöre und Orchester. Helge Burggrabe: Dreikönigsoratorium Kölner Domchor; Mädchenchor am Kölner Dom; Vokalensemble Kölner Dom; Anna Schudt, Sprecherin; Theresa Klose, Sopran; Elvira Bill, Alt; Wolfgang Klose, Tenor; Konstantin Paganetti, Bariton; Thomas Laske, Bass; Kölner Kammerorchester, Leitung: Eberhard Metternich Aufnahme aus dem Kölner Dom

Hörspieltipp

Heute, 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

die unvermeidlichen Von Kathrin Röggla Regie: Leopold von Verschuer Mit Felix von Manteuffel, Eva Brunner, Bettina Kurth, Kirsten Hartung, Philipp Hauß, Jürgen Wink u.a. Komposition: Bo Wiget Ton: Jean Szymczak Produktion: BR 2012 Länge: 48"54 "die finanzkrisenkonferenz, die atomendlagerkonferenz, die erneuerbaren energien, die migrationskonferenz, der klimawandel, die transitfrage, die defizitkonferenz, die sicherheitskonferenz, noch eine sicherheitskonferenz, eine weitere, eine bildungsnotstandskonferenz" - das alles in nur einer Woche, international und global, da kann schon mal ein Notstand entstehen, ein Verständigungsnotstand. Wenn in vielen Sprachen gesprochen und das Gesprochene verstanden werden und das Verstandene zu einem Konsens und der Konsens zu einem Ergebnis und das alles für alle immer und wieder verständlich sein muss ... dann kommt man an ihnen einfach nicht vorbei: den Simultanübersetzern. Kathrin Röggla, geboren 1971, österreichische Autorin. Prosa, Theatertexte, Essays. Vizepräsidentin der Akademie der Künste in Berlin. Zu ihren Auszeichnungen gehört der Nestroy-Theaterpreis (2010). Hörspiele u. a.: "really ground zero - anweisungen zum 11. september" (BR 2002, Radio-Preis der RIAS Berlin-Kommission 2003), "die alarmbereiten" (BR 2009, Hörspiel des Monats August). Die Textvorlage "Bauernkriegspanorama" wurde mit dem Wortmeldungen-Literaturpreis 2020 ausgezeichnet. die unvermeidlichen

Featuretipp

Heute, 19:15 Uhr Deutschlandfunk

Das Feature

Weißwasser schrumpft sich alt Vom Bleiben, vom Weggehen und vom Wiederkommen Von Henry Bernhard Regie: Dörte Fiedler Produktion: Deutschlandfunk 2022 Die jungen Frauen mussten sich entscheiden damals: Gehen oder bleiben? Viele wollten bleiben - und konnten es nicht. Manche sind zurückgekommen. Manche wieder gegangen. Was ist aus ihren Träumen geworden? "Irgendjemand muss doch hier bleiben" hieß unsere Sendung im Jahr 2006 über die Cheerleader von Weißwasser und ihre Stadt an der polnischen Grenze. Es war ein sehnsuchtsvoller, mitunter verzweifelter Satz. Vielfach geäußert - so oder so ähnlich. Trotzdem suchten sich viele Lehrstellen Hunderte Kilometer entfernt, weil es in Sachsen keine gab. Inzwischen leben nochmal 5.000 Menschen weniger hier. Wie hat sich Weißwasser verändert? Ist es eine "Rentnerstadt" geworden, wie der Vater einer der Cheerleader vor 16 Jahren prophezeit hat? Weißwasser schrumpft sich alt Hören 43:48Hören 43:48

Podcast

NDR Info

Nachrichten

Die aktuellen Meldungen aus der NDR Info Nachrichtenredaktion.

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Die letzte Flucht (1/2)

Bestseller-Krimi nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Schorlau. Bernhard Voss, Professor am Fachbereich Pharmakologie der Berliner Charité, wird beschuldigt, die neunjährige Jasmin entführt, missbraucht und ermordet zu haben. Alle Indizien sprechen gegen ihn. Sein Anwalt engagiert den Privatermittler und Ex-Polizisten Georg Dengler aus Stuttgart, um Voss´ Unschuld zu beweisen. Zur gleichen Zeit wird Dirk Assmuss, hochrangiger Marketingspezialist eines großen Pharmakonzerns, entführt. Wolfgang Schorlau: "Ich schrieb diesen Roman, um zu verstehen, wie das Gesundheitswesen funktioniert. Nun weiß ich es. Ich stehe immer noch unter Schock." Mit: Bernd Stegemann (Dirk Asmuss), Maren Eggert (Kommareck), André Szymanski (Schöttle), Bernhard Schütz (B. Voss), Gabriela Maria Schmeide (Christine), Frank Stöckle (Dengler), Jeannette Spassova (Olga), Tilo Werner (R. Voss), Gerd Wameling (Lehmann), Anne Weber (Biggi), Wolf-Dietrich Sprenger (Sc

Hören